N E U : 15. Juli 2018      


Laufen trainiert in der Hitze.


In Link oder Leben gibt es einen Familientipp.


Laufen hat einen Plan für Euch.


Das Mittwochtraining steht in Link oder Leben.


Schreiben hat eine Geschichte für Euch.


Laufen berichtet über die richtige Belastung.


Der Lange Lauf steht in Link oder Leben.


Die Startseite hat eine neue Geschichte.


      

Vom Laufen und Schreiben...  

 

...berichtet diese Website. Zum einen geht es allgemein um eine der schönsten Nebensachen der Welt; das Laufen. Im Besonderen werden die Läufer des Delligser Lauftreffs "unter die Lupe" genommen. Wettkämpfe, Vorbereitungen, Homestories und mehr.  

 

Dazu wird geschrieben. Über das Laufen, das Leben, die Liebe, und jedes andere Thema, das sich mit schwarzen Buchstaben auf weiße Seiten schreiben lässt.   

 

Im Bereich "Laufen" findet ihr Wettkampfberichte und Aktuelles von den Delligser Läufern.

 

"Schreiben" wird euch mit ein wenig Lesestoff versorgen. "Link oder Leben" hält den ein oder anderen Tipp für Euch parat und macht auf interessante Seiten aufmerksam. Im "Gästebuch" könnt ihre berichten, wie Euch die Seite gefällt, oder auch nicht.      



 

Friede auf der Welt und Bluse in die Hose.

 

Das ist schon wieder so eine. Vor kurzem dachte ich: Habe ich einen Knall oder sind die anderen alle bescheuert? Mir war aufgefallen, dass ich an einem einzigen Tag eine Hand voller Frauen gesehen habe, die ihre Bluse vorn in die Hose gesteckt hatten. Das sah ziemlich dämlich aus; jedenfalls wenn sie mich fragen. Konnte das Zufall sein? Das war unwahrscheinlich. Meine Großmutter hätte jedem dieser Mädels gesagt: „Zieh dich mal ordentlich an. Du siehst aus wie eine Gehangene.“ Na ja, das waren andere Zeiten.

 

Gut, dass ich nicht so einen flotten Spruch losgelassen habe. Ich habe das gemacht, was ich immer in solchen Situationen mache: Ich fragte die Liebe meines Lebens, was es mit dieser neuen Kleiderordnung auf sich hat. Ganz ehrlich, ich dachte eigentlich es hat irgendwas mit Demenz oder der Menopause zu tun. Da lag ich allerdings komplett verkehrt.

 

Es war Mode! Der neueste Schrei! Da war ich baff. Wer kam auf so etwas? Welchen Sinn hat das? Und wieso, verdammt noch mal, macht jeder diesen Quatsch mit? Sofort bedrängten mich die wichtigen Fragen der Gegenwart. Wieso schwelt der Nahostkonflikt seit 70 Jahren in einem Feuer aus Hass und Tod und niemand ändert etwas daran? Wieso bringen sich Menschen überhaupt gegenseitig um? Und wie kann man sie dazu bewegen, das zu lassen?

 

Wie verzweifelt muss man sein, um Donald Trump zu wählen? Wie verantwortungslos muss seine Partei sein, ihn nach den ersten Monaten nicht aus dem Amt zu nehmen?

 

Wieso vergiften wir uns gegenseitig mit Autoabgasen und anderem Dreck, der aus Motoren von Maschinen kommt, von denen wir die meisten nur aus Grund unserer Bequemlichkeit brauchen?

 

Wieso kommt das Wort Verzicht in unserem Leben nicht mehr vor?

 

Fragen über Fragen. Weder die großen Regierungschefs noch die gekrönten Häupter weltweit haben auch nur ansatzweise eine Lösung für all diese Probleme gefunden.


 

Dabei scheint es doch einfach zu sein. Wenn ich ganz viele Frauen dazu bekomme, sich freiwillig, ohne jede Gegenleistung, die Bluse vorn in die Hose zu stecken, obwohl(das ist jetzt meine ganz persönliche Ansicht) Scheiße aussieht, dann müsste man die Menschen doch auch dazu animieren können, die wirklichen Probleme der Menschheit anzugehen, oder?

 

Wenn wir zum Beispiel sehen, dass Insekten verschwinden und Bienen sterben, was hindert uns daran bestimmte Produkte, die geradezu von der chemischen Industrie leben, nicht zu kaufen? Da täten wir sogar noch was Gutes und würden Geld sparen.

 

Wenn die Luft in den Städten so dick wie Zuckerwatte ist und wir bei geöffneten Autofenstern um die Wette husten und Topkandidaten für die nächste Krebserkrankung sind, was hindert uns daran, dass Rad zu nehmen oder zu Fuß zu gehen. Wenigstens für die kurzen Strecken? Das wäre gut für unsere Gesundheit und würde ebenfalls den Geldbeutel freuen.

 

Wenn Tiere wie Todeskandidaten abgeschlachtet werden und Firmen Ekelfleisch und biologischen Dreck an den Mann/die Frau bringen wollen, wieso kaufen wir den Müll? Nur weil er billig ist? Wirklich? Okay, dann bin ich auch dafür, dass ihr eure Katzen und Hunde beim nächsten Tierarztbesuch einschläfern lasst. Das ist auch billiger als eine kostspielige Behandlung. Es kann doch nicht so schwer sein, bestimmte Entwicklungen zu stoppen, die widersinnig und schlecht sind.

 

Aber: Was rede ich da? Es ist schwierig! Sogar verdammt schwierig. Jeder Lobbysprecher wird seinen Dreck als das Salz der Erde anpreisen, nur damit ein paar wenige Reiche noch reicher werden. Und wir? Wir machen nur all zu gerne mit. Wir sind die Schafe, die freiwillig zur Schlachtbank rennen und auch noch glauben, da wartet ein Schnäppchen auf uns.

 

Wer weiß, vielleicht müssen wir so Superhirne wie Heidi Klum oder Kim Kardashian in die ganz große Weltpolitik hieven. Ich habe keine Ahnung, ob die wissen, dass Armani nichts mit Armenien zu tun hat und, dass man Paul Auster nicht essen kann, aber das ist auch egal. Sie schaffen es Menschen zu sinnlosen Handlungen zu bewegen; weltweit. Zurzeit probieren sie vielleicht noch dieses kleine Schnickschnack-Ding mit den Blusen und den Hosen, doch wer weiß: Vielleicht ist der Weltfrieden nicht mehr weit…



Thomas Knackstedt  

 


Allgemeine Datenschutzerklärung

    

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten gemäß der nachfolgenden Beschreibung einverstanden. Unsere Website kann grundsätzlich ohne Registrierung besucht werden. Dabei werden Daten wie beispielsweise aufgerufene Seiten bzw. Namen der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit zu statistischen Zwecken auf dem Server gespeichert, ohne dass diese Daten unmittelbar auf Ihre Person bezogen werden. Personenbezogene Daten, insbesondere Name, Adresse oder E-Mail-Adresse werden soweit möglich auf freiwilliger Basis erhoben. Ohne Ihre Einwilligung erfolgt keine Weitergabe der Daten an Dritte.


 

Impressum: Thomas Knackstedt, Deutschland,  31073 Delligsen, Hainbergstraße 2.

 

 

 

 

 

917176