Link oder Leben

 

Hier ist Platz für alle Themen rund ums Laufen und Leben. Diese Rubrik kann sich bei besonderen Anlässen ändern und sich ganz speziell auf einen Wettkampf oder andere Dinge focussieren.     

 

Ansonsten ist hier Raum für alles, was uns bewegt. Freundschaft, Abenteuer, Liebe, Leben, Alltag oder Urlaub. Lasst euch einfach überraschen...


 


Alles was geht!


Wenn so ein Satz auf dem Trainingsplan steht, kann es lustig werden. Heute war das beim Doc der Fall. Der rief mich Nachmittags an, um zu fragen, wie wir seinen Vorbereitungsplan heute abarbeiten. Das ist im Rahmen des Mittwochtrainings natürlich immer möglich. Der Doc sollte 10 Kilometer in einer Stunde laufen, danach 5 Kilometer in 25 Minuten und dann 5 Kilometer Alles was geht. Keine Frage: Da war ich dabei.


Am Treffpunkt waren Kathrin, Lutz, Wolfram, Max, Jogi, Arne, Messer, der Doc und ich. Messer ist noch out of Order, der Rest der Truppe teilte sich auf. Der Doc hatte schon 10 Kilometer auf dem Zettel, ich hatte ihn davon 5 Kilometer begleitet. Jetzt zogen wir beide, mit Arne im Schlepptau, los. Der Rest der Truppe lief zusammen eine ähnliche Strecke wie wir, aber etwas langsamer.


WIr nahmen die ersten 5 Kilometer nach Kaierde hinauf in Angriff. Das lief gut. Arne hopste ständig vor dem Doc herum, sehr locker sah das aus. Nach 25:15 Minuten hatten wir Teil 1 der Aufgabe im Kasten. Jetzt hieß es, leicht bergab, alles geben. Wenn der Doc etwas kann, dann das.



Zufriedene Gesichter beim Mittwochtraining.


Schon nach einem Kilometer hatten wir Arne abgehängt. Wir waren viel zu schnell, aber ich sagte nichts. Der Doc zog durch. Nach drei Kilometern schnaubte er wie eine Dampflok, aber er lief noch immer ein gutes Tempo. Nach vier KIlometern erfolgte ein zweihundert Meter langer Anstieg auf die Zielgerade. Ich dachte, der Doc hätte Bleischuhe an den Füßen. Hinter dem Anstieg nahm er wieder Fahrt auf und zeigte mir auf den letzten zweihundert Metern was ich schon immer wusste: Der Mann ist ein Tier! Er rannte um sein Leben und ich musste irgendwie dranbleiben. Verrückt. Nach 21:58 Minuten waren wir durch. Sehr schön.


Kathrin und Co. hatten ebenfalls ihren Spaß. Sie liefen ihre 10 Kilometer in gutem Tempo und waren mit ihrer Leistung zufrieden.



Thomas Knackstedt



Filmtipp

-The Nice Guys-

Regie: Shane Black


Brillante Buddy-Komödie


Wie kann ein derart guter Film so wenig bekannt sein? Ich habe keine Ahnung. In -The Nice Guys- stimmt, jedenfalls für dieses Genre, alles. Shane Black hat nicht nur zwei herausragende Darsteller für seinen Film gewonnen, er hat auch noch Musik, Dialoge, Running Gags, Kulissen und was weiß ich nicht zu einem Strauß perfekter Unterhaltung zusammengesteckt. Ich habe selten so gelacht und war gleichzeitig von einem starken Storybook berührt. Das war ganz großes Kino!

Holland March(Ryan Gosling) ist ein erfolgloser Privatdetektiv. Jackson Healy(Russel Crowe) ist ein bezahlter Schläger. Im Los Angeles des Jahres 1977 ist mit den beiden kein Blumentopf zu gewinne. Doch dann suchen beide nach Amelia(Margaret Qualley). Das bringt zwei Typen zusammen, die so unterschiedlich sind wie Feuer und Wasser. Doch sie müssen zusammenarbeiten, denn ansonsten werden sie sterben. Holland kann froh sein, dass seine 13jährige Tochter Holly(Angourie Rice) schlauer als er und Jackson zusammen ist…

So einfach kann es sein. Man nehme einen großen Schuss -Papermoon- eine Prise -Starsky & Hutch- und einen Schuss -Der Clou-. Mit Crowe, Gosling und Rice kommt dabei Unterhaltung in Reinform heraus. Ich war(und bin) hin und weg von dem Ergebnis.



Thomas Knackstedt



Mit dem Rad und zu Fuß unterwegs.

 

So sah das Wochenende aus. Eine Woche vor dem Start beim Mauerweglauf steht natürlich kein Dreißiger mehr auf dem Plan. Das wäre dann doch des Guten zuviel. So habe ich am Samstag einen langsamen 20er gelaufen und in der Sonne ordentlich geschwitzt. Anschließend ging es mit dem Rad, zusammen mit Kathrin, zur Wassertretanlage in Grünenplan.



Gut drauf auf dem Rad: Kathrin.

 

Der Sonntagmorgen sah mich bei einem zügigen 10er. Der lief wie von allein und hat mich sehr zuversichtlich gestimmt. Die Zuversicht hielt allerdings nur bis zum Nachmittag an. Wir sind mit dem Auto nach Hannover gefahren, um Udos Geburtstag zu feiern. Er hatte uns zum Essen eingeladen. Beim Griechen ließen wir es uns gut schmecken und nach dem Essen sattelten wir die Räder, um per Pedalumdrehung wieder nach Hause zu fahren.



In Koldingen wird der Führende kurz vor dem Ziel "eingefangen."

 

Von Hannover aus radelten wir über Harkenbleck, Koldingen, Ruthe, Schulenburg, die Marienburg, Nordstemmen, Gronau und Alfeld nach Hause. Immer auf kleinen Wegen oder durch die Feldmark. Kathrin hatte ihren Spaß, aber mir wurde das ziemlich zäh.



Auch diese drei jungen Damen hatten trotz wesentlich mehr Pferdestärken keine Chance...

 

Nach 66 Kilometern und knapp dreieinhalb Stunden waren wir wieder zu Hause und ich war fertig. So unterschiedlich kann es einem am selben Tag ergehen. Die laufende Woche dient jetzt der Erholung und am Samstag geht es „scharf“.


   

Thomas Knackstedt

 

 

Die Homepage unseres Vereins erreicht ihr unter

 

 

http://www.delligser-sport-club.de/

 

Dort ist unter der Rubrik "Lauftreff" noch ein Archiv vorhanden, in dem ihr die Wettkämpfe und Bericht der letzten beiden Jahre lesen könnt.  

 

Wer einfach nur gern liest, und auf neue, interessante Texte steht, der darf hier schauen

 

Die Polizeipoeten

 

Wer einen Blick auf meine Amazon-Seite werfen möchte, kann das hier tun:

 

Amazon Thomas Knackstedt                 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

929536