Sie laufen, und laufen, und laufen...        

         

Die Delligser Läufer sind viel unterwegs. Hier werdet ihr immer wieder Berichte von den Wettkämpfen der Delligser finden. Natürlich gibt es auch mal eine Homestory oder ein wenig Laufkunde. Lasst euch überraschen..

 

Wer unsere Gruppe nicht kennt: Wir laufen seit 1998 zusammen und sind mittlerweile über 20 Marathon- und Ultraläufer. 2008 haben wir in der Gruppe die schnellste Laufdurchquerung Deutschlands zu Fuß hinbekommen. Nach 2 Tagen und 22 Stunden waren wir in einer Staffel, ohne Unterbrechung, von Österreich nach Dänemark gelaufen. Ansonsten waren wir als Mannschaft bei den großen Marathons und Ultraläufen sehr erfolgreich und verfügen auch über ein paar verdammt schnelle Läuferinnen und Läufer.  

 

Legen wir also los...      



Jörn gewinnt den Südniedersachsencup


Der Südniedersachsencup ging am letzten Wochenende traditionell zu Ende. Beim letzten Lauf der Veranstaltungsserie legte Jörn auf der 12 Kilometer Langstrecke einen sehr guten 5. Platz in der Gesamtwertung hin. Seine Zeit: 44:51 Minuten. Das reichte für den Sieg in der Altersklasse.



Kurz nach dem Start.


Von den 20 Läufen der Serie war Jörn 16 Mal am Start. Bei diesen Starts gewann er die Altersklasse M40 14 Mal und belegte zwei Mal den zweiten Platz. Das sorgte dafür, dass er die höchstmögliche Punktzahl von 250 erreichbaren Punkten schaffte und Gesamtsieger der Altersklasse wurde.



Siegerehrung.


Jörn stand bisher 15 Mal am Ende des Cups auf Platz 1. Das ist eine Leistung, die was Konstanz und Klasse angeht, erst einmal jemand nachmachen muss. Von mir aus dafür einen ganz Herzlichen Glückwunsch.



Thomas Knackstedt



Talent sticht beim ersten Start.


Wenn es jemanden gibt, der eine talentierte Läuferin erkennt, dann sollte ich das sein. Ja, ich weiß, Eigenlob stinkt. Aber wenn man in den letzten beiden Jahrzenten mit Frauen wie Sabine Schmidtke, Antje Möller, Carola Wagner, Sigrid Hoffmann  oder Natlia Quednau laufen durfte, müsste man schon extrem blind sein, um läuferisches Talent im Bereich der Frauen-Laufszene zu übersehen. Insofern bitte ich um Nachsicht.



Das Feld vor dem Start.


Heute hatte Melina ihren ersten Auftritt bei der Winterlaufserie in Holzminden. Die 10 Kilometer Strecke sollte es sein. Was ich bisher von unserem Neuling gesehen habe, war nicht perfekt, aber extrem vielversprechend. Das Mittwochtraining holte die hohen Erwartungen etwas herunter und so gingen wir die neu gestaltete 10 Kilometer Strecke heute etwas verhalten an. Ein paar Hundert Läuferinnen und Läufer waren am Start. Melina und ich wurden vom Doc begleitet.



"Meine Leute" beim warm laufen.


In den Solling hinein liefen wir kontrolliert und waren dabei doch ziemlich weit vorn. Nach vier Kilometern ging es bergab Richtung Allersheim. Hier war mir schon klar, dass es heute gut laufen würde. Trotz heftigem Wind war Melina mit langem Schritt und guter Frequenz sehr schnell unterwegs. Wir liefen unser eigenes Rennen. Direkte Konkurrenz im Sichtbereich war ab Kilometer 5 nicht mehr vorhanden.



Ganz weit vorn: Melina kurz vor Kilometer 7.


Von Kilometer 7 bis 8 wartete eine kleine Steigung auf uns, die Melinas Tempo etwas zügelte. Danach nahmen wir die Panzerstraße als Schlussattacke. Am Ende schafften es nur zwei Männer vor uns über die Ziellinie. Melinas Zeit: 43:30 Minuten. Die zweitplatzierte Frau war knapp drei Minuten hinter Melina. Der Doc war nach 46:13 Minuten im Ziel.



Der Doc fliegt ins Ziel.


Was soll man da sagen? Gut gemacht! Es gibt noch jede Menge Luft nach oben, da bin ich mir sicher. Aber das war ein gelungener Einstand, der dafür sorgen sollte, dass man eine Menge Spaß am Laufen hat. Heute darf unser jüngstes Lauftreff-Mitglied erst einmal mit Fug und Recht stolz auf sich sein.



Thomas Knackstedt



KD 101


Das ist unser Staffelname beim Mauerweglauf 2018 in Berlin. Ich bin in den letzten beiden Jahren auf einigen Strecken gestartet. Überall war es schön. Ich habe jeden Lauf genossen. Wenn man mich allerdings fragt, welcher Lauf mich am meisten bewegt hat, so sage ich: Der Mauerweglauf in Berlin. Zwei mal durfte ich dort mit einer Viererstaffel auf den 161 Kilometern starten und war jedes Mal schlichtweg überwältigt.


Vor ein paar Tagen war die Anmeldung für den Mauerweglauf 2018 möglich. Dorit hat sich der Sache angenommen und war verdammt schnell. Gott sei Dank. Die Teilnehmerlisten waren ruckzuck voll. An 15. Stelle der Staffeln steht jetzt die KD 101. Für Nichteingeweihte: KD steht für Kottbusser Damm und 101 für eine Hausnummer. Unsere Staffelteilnehmer kommen alle(Na ja... bis auf mich) aus diesem Haus. Dorit, Friedel, Tobi und ich wollen mal schauen, wie schnell wir den alten Verlauf der Mauer hinter uns bringen. Ich freue mich schon jetzt tierisch auf diesen Lauf.



Mauerweg-Spezis unter sich...


Im letzten Jahr hat Erich unsere Staffel komplettiert und ist auf der 31 Kilometer Strecke ein gutes Rennen gelaufen. Diesen Part soll Tobi im nächsten Jahr ausfüllen. Nicht leicht, aber ich weiß um die läuferischen Qualitäten von Tobi. Wenn wir alle gesund bleiben, was bei unserem fortgeschrittenen Alter nicht unbedingt selbstverständlich ist, werden wir als KD 101 auf der Strecke alles geben. Friedel hat mir schon versprochen nicht so viel Schabernack unterwegs zu treiben. Das wird uns sehr, sehr schnell machen...



Thomas Knackstedt



 

 

 

 

 

816664