Schreiben und Lesen...

        

... das gehört zusammen wie gutes Training und ein schneller Wettkampf. Es muss aber nicht immer mit Laufen zu tun haben. Hier bekommt ihr jeweils eine Story angeboten, die sich ums Laufen dreht, oder auch nicht.





Vier Frauen

 

Mit der Liebe ist es wie mit dem Heulen. Wenn es dich erst einmal erwischt, bist du geliefert. Du kannst nichts dagegen machen, landest auf den Knien und brichst ein. Dein Herz übernimmt die Kontrolle über einen hilflosen Kopf und das Spiel beginnt.

 

Ich liebe vier Frauen. Rückhaltlos und ohne jede Bedingung. Eigentlich sind es nur drei, aber dazu komme ich später.

 

Sie ist kalt wie Eis. Berechnend. Sie duldet niemanden neben sich. In ihrer Welt darf keine neben ihr sein. Sie ist unglaublich schön. Sie macht es einem nicht einfach, sie zu lieben. Ihre Umarmung kann mit Leidenschaft töten. Sie zu halten ist, als würde man der ganzen Welt die Stirn bieten. Man weiß nie, ob sie die Liebe erwidert, die man ihr entgegenbringt. Aber wenn sie es tut, dann überrennt sie deine Mauern im Handstreich und du hast keine Chance zur Gegenwehr. Ihre Liebe ist gnadenlos. Sie verzeiht dir nichts. Wenn du dich auf sie einlässt, weißt du nie, wie es enden wird. Entzücken kann sich in Entsetzen verwandeln. Allerdings nur für dich. Sie ist makellos und es gibt nichts, was ihr Herz verletzen könnte. Wenn sie dich liebt, ist es ein Geschenk, das nicht jeder erhält. Sie ist begehrenswerter als alles, was du kennst. Sie zu besitzen ist unmöglich. Sie zu lieben ein Wagnis.

 

Sie ist ein Kind, das nie erwachsen wird. Ihre Unschuld rührt mein Herz. Sie zu halten, heißt das Leben zu fühlen. Sie ist kreativ und malt einen Regenbogen auf einen Himmel voller schwarzer Wolken. Ich liebe sie nicht, sondern bin ständig in sie verliebt, als würde ich sie gerade erst kennenlernen. Jeder liebt sie und sie liebt jeden. Sie ist die Verheißung meines Traums, die Hoffnung auf ein Wunder und das Versprechen einer großen Liebe. Wenn sie meine Hand hält, spüre ich keine Angst mehr. Wenn sie mich küsst, explodiert das gesamte Universum mitten in meinem Kopf. Sie besitzt alle Farben und alle Gerüche. Sie verschwendet das Leben, als gäbe es kein Morgen. Sie ist ewige Jugend. Seit ich sie kenne, bekomme ich sie nie wieder aus meinen Gedanken. Sie vermittelt mir das Gefühl, nur für mich da zu sein. Dabei bin ich nur einer unter Millionen, der ihre Liebe spürt. Doch ihr Zauber sorgt dafür, dass mir das völlig egal ist.  

 

Sie ist verschwenderisch mit ihrer Liebe. Sie macht es einem einfach sie zu lieben. Sie ist immer Tag und niemals Nacht. Sie ist immer warm und niemals kalt. Wenn sie bei mir ist, kann ich nicht glauben, dass es schlechte Tage geben wird. Sie ist eine Frau voller Tatendrang, süchtig nach Leben. Sie ist so  heiß, dass ich manchmal glaube, allein ihre Berührung könnte mich verbrennen. Sie liebt mich so müde, dass ich mich kaum noch auf den Beinen halten kann. Sie benebelt meine Sinne mit dem Versprechen, dass an jedem Tag meines Lebens die Sonne scheinen wird. Da wo sie geht, ist immer Licht und niemals Schatten. Sie versteckt jeden Zweifel  in den gleißenden Strahlen der Sonne. Sie nicht zu lieben scheint unmöglich. Wenn ich sie sehe, spüre, rieche oder schmecke verzehrt mich ein unstillbares Verlangen nach ihr. Bei Ihr spüre ich keine Zeit und altere, ohne es zu bemerken.


 

Sie hat alles schon gesehen. Kennt die Kälte des Todes und den warmen, sanften Luftzug des Lebens. Sie ist eine Blüte in voller Pracht, genau an dem Punkt, wo das Verblühen beginnt. Sie überrascht mich jeden Tag mit einem neuen Gesicht. Sie ist der Wind, der den Mief aus meinem Leben wirbelt. Sie kann alles tragen, es wirkt immer perfekt. Niemals kann man sich auf sie einstellen. Die einzige Garantie, die sie dir verspricht ist, dass es keine Garantien gibt. Sie ist nicht die jugendliche Verliebtheit, sondern die erwachsene, alles beherrschende, vollkommene Liebe. Sie scheint jeden meiner Gedanken zu kennen und deckt alle Facetten meiner Leidenschaften ab. Sie ist nicht greifbar, ein Chamäleon, das nicht einfach zu lieben ist; es sei denn man sucht das ganz große Abenteuer.  

 

Ich liebe vier Frauen. Rückhaltlos und ohne jede Bedingung. Eigentlich sind es nur drei, denn Verliebtheit ist etwas völlig anderes als Liebe.

 

Ich mag die Abwechslung, die sie mir bieten. Bis heute habe ich es nicht geschafft, mich für eine von ihnen zu entscheiden. Vermutlich wird das bis zu meinem Tod so bleiben. Ich kann sie nur hier treffen, mitten in meinem Leben. Niemals werde ich sie zusammenbringen können; leider. Wenn eine geht, erscheint die nächste. Ich weine der, die von mir geht, stets eine Träne nach. Aber wenn diese Träne geweint ist, breite ich die Arme aus, um meine nächste große Liebe zu empfangen. Das wird niemals langweilig.


Ich liebe vier Frauen. Für den Rest meines Lebens...



Thomas Knackstedt




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01033871